Ihr erstes Buch ist fertig:
"Blut in der alten Scheune"

Schüler haben eine spannende Geschichte gesehrieben. Der Kreis hat den Druck bezahlt.

Bad Oldesloe - Drei Jungen finden auf einem verlassenen Bauernhof ein verletztes Mädchen. „Das klang so spannend, da wollte ich weiterschreiben", sagt Tjana (10), die im vorigen Jahr noch die Grundschule Bargfeld besuchte. Also beschrieb sie, wie die Jungs das Mädchen mit Namen Maja retten. Das Buch „Blut in der alten Scheune" ist ein Gemeinschaftswerk von Stormarner Schülern. Der Kinderbuchautor Wolfram Eicke (48) schrieb dafür das erste Kapitel. Das wurde ins Internet gestellt, und dann konnten Schüler von 10 bis14 Jahren das Buch vollenden. Es ist jetzt gedruckt und im Online-Shop des Kreises erhältlich. Das Buch ist der verstorbenen Kinderbeauftragten des Kreises, Gabriele Heitmann, gewidmet, die die Idee für den Schreibwettbewerb hatte.

Landrat Klaus Plöger (55) übergab jetzt die ersten Exemplare an einige der jungen Autoren. 30 Schüler beteiligten sich, Beiträge von elf Schülern wählte die Schülerjury aus. Wurde ein Kapitel akzeptiert, wurde es ins Internet gestellt und dann das Folgekapitel geschrieben. Allerdings teilte sich die Handlung bald in drei verschiedene Stränge, so dass drei Geschichten entstanden sind: Zwei Gruselgeschichten mit Vampiren und Werwölfen und eine Erzählung, bei der die Jungen Maja, die von zu Hause weggelaufen ist, aus den Klauen einer Sekte befreien. „Wir haben dabei nichts zensiert", betont Wolfram Eicke, „und auch die verschiedenen Schreibstile nicht angepasst. Schließlich soll das Buch authentisch, sein. So ist ein außergewöhnliches Buch entstanden, denn die Jugendlichen hatten den Mut, über ihre Gefühle und Probleme zu schreiben."

Besonders fasziniert von diesem Projekt waren die Schüler der jetzigen 8c an der Ahrensburger Stormarnschule. Sechs machten bei dem Buch mit. „Ich bin von meinen Schülern begeistert", sagt Deutschlehrer Christian Spickermann (50). „Ich finde, sie schreiben spitzenmäßig." Ronja (14), trug sogar drei Kapitel bei. „Ich schreibe total gerne", sagt sie, „wenn mir was in den Sinn kommt, mache ich daraus eine Geschichte. Es war immer schon mein Traum, in einem Buch veröffentlicht zu werden."

Da das Schreiben allen viel Spaß gemacht hat, wollen sie damit weitermachen. Der Inhalt der neuen Geschichte: Was im Schuljahr so alles passiert.

Auch Kamil (14) will mitmachen. Er liest am liebsten Fantasy-Geschichten. Deshalb hatte er Maja auch zum Werwolf gemacht. „Ich habe bei 'Blut in der alten Scheune' entdeckt, dass ich schreiben kann", sagt er. Jetzt will er Schriftsteller werden.

BESTELLUNGEN: „Blut in der alten Scheune" ist bei der Firma Lynet verlegt, die das Projekt im Internet betreute. Das Buch ist für 8,90 Euro. im Online-Shop des Kreises unter www.kreis-stormarn.de erhältlich. Die Auflage beträgt zunächst 125 Stück.

Barbara Warning

Quelle:  Ahrensburger Zeitung, 25. Augst 2004 - Veröffentlichung mit freundlicher Erlaubnis des Verlages

Homepage der Stormarnschule Ahrensburg

Zurück zur Presseübersicht